HOME

 

 

Willkommen bei KuPoN

Lernen Sie die Bremer Neustadt kennen

Mit allem was einen Stadtteil ausmacht,  die Kultur,  Einkaufsmöglichkeiten, soziale Angebote, Events, Nachtleben und vieles mehr.

 

 

 

Zeichnungen und Skulpturen                                     im Atelier Brandt Credo

‚Die Bäume des Mirsad Herenda‘

Wieder einmal verwandeln sich die Galerieräume im Altbremer Haus. Nach Malerei, Alabasterarbeiten und jüngst Fotografien hat jetzt die Natur die Räume erobert. Genauer: Zeichnungen und Skulpturen -      Die Bäume des Mirsad Herenda.

Die Ausstellung im Atelier Brandt Credo zeigt den aktuellen Schwerpunkt der Arbeiten von Mirsad Herenda: Bäume – in ganz eigener Handschrift umgesetzt. Diese Bäume sind anderer Natur als draußen im Wald, in freier Natur. Sie erzählen viele Geschichten. Geschichten, die sein Schöpfer erlebt und durchlitten hat. Geschichten von Krieg und Zerstörung, vom Leid zerrissener Liebe und Freundschaften, vom Verlust von Beziehungen, deren Bänder zwischen Kulturen und Völkern geknüpft waren. Das Verhältnis zur Natur, aber auch das Selbstverständnis des Menschen und seinen Umgang mit den Artgenossen sieht der Künstler nicht zuletzt durch die Erfahrungen in seinem Heimatland grundlegend gestört.

Die Arbeiten der Ausstellung „Die Bäume des Mirsad Herenda“ können bis zum 31. Juli im Atelier Brandt Credo, Meyerstr. 145, 28201 Bremen, jeweils sonntags von 16-18 Uhr betrachtet werden. Individuelle Besichtigungstermine sind nach Absprache unter Tel. 55 84 55 jederzeit möglich.

Das Motiv zur Ausstellung: Mirsad Herenda: Zeichnung, Tusche auf Karton, 2016

 

 

 

 

 

 

 Mai 2016

 

 

 

 

 

Siehe auch Veranstaltung bei der Shakespeare Company Bremen:

30. Mai 2016

19:30 Uhr     Widerstand lohnt sich

Oder: Wieso wird heute noch Stahl in Bremen produziert?

Theater am Leibnizplatz

 

 

 

 

 

Fotografien von Peter Juzak im Gastfeld

Die Welt der Mikrokristalle

Sie sind Begleiter unseres Alltags: Vitamin C, Paracetamol, Harnstoff und Menthol begegnen uns tagtäglich in Form von Medikamenten, Kosmetika und Nahrungsmitteln. Es sind Stoffe, die uns wenig geheimnisvoll erscheinen und die doch eine Welt voller Wunder in sich bergen, denn alle diese Stoffe bilden Mikrokristalle. Durch das Mikroskop fotografiert und damit sichtbar gemacht, laden sie zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art ein: einer Reise durch Landschaften voll leuchtender Farben und phantastischer Formen.

Modernen Kunstwerken der abstrakten Malerei gleich, regen die so entstehenden Bilder den Betrachter zu ganz eigenen Assoziationen an. Diese sind so vielfältig wie die Zufallsformen, die die Welt der Mikrokristalle prägen. Nie kann sich der Fotograf zu Beginn seiner Arbeit sicher sein, ob der Blick durch das Mikroskop zum Fenster in dieses Universum von Farben und Formen wird. Wenn es ihm gelingt, das Verborgene sichtbar zu machen, offenbart sich die Kunst in der Natur, wird der Blick ins Unsichtbare zu einem Abenteuer, das Alltägliche zum Wunderbaren.

Am Samstag, den 12. März, kommt Peter Juzak zu einem Ausstellungsgespräch ins Gastfeld. Es findet vor dem Konzert statt und beginnt um 19 Uhr.

Ausstellung vom 01.03. bis 30.06.2016

 

 

 

 

 

didjeridugruppebremen

Du willst das Didgeridoo aus dem Australien Urlaub spielen lernen? Oder du hast das Didgeridoo auf einem Konzert gehört und willst es selber einmal probieren? Du hast Lust, deine Fähigkeiten auf dem Didgeridoo auszubauen und mit anderen zu jammen? Dann bist du bei uns richtig. Die offene Didjeridugruppe Bremen versteht sich als Treffpunkt für alle Didgeridoo Interessierten. Wir bieten Raum für gemeinsames Jammen, Austausch und Lernen.                Die Treffen sind jeweils donnerstags von 19:30 Uhr bis 22 Uhr im Kaminraum des Gemeindezentrums Zion, Kornstraße 31, 28201 Bremen.                         Anfängerinstrumente sind vorhanden, eure Instrumente und Spass am gemeinsamen musizieren könnt ihr gerne mitbringen. Weitere Infos finden sich hier [http://didjeridugruppebremen.wordpress.com], für Kontakt und Fragen wendet euch an [mailto:didjeridugruppebremen@web.de].

 

 

 

 

Stillen, Wickeln, Schreien

„Offene Hebammensprechstunde“ für Schwangere und                   frisch gebackene Eltern im SOS-Kinderdorf-Zentrum

Rita Brandt ist die neue Hebamme des Gesundheitsamtes Bremen im SOS-Kinderdorf-Zentrum. Seit Frühjahr kommt sie einmal in der Woche in das Stadtteil- und Familienzentrum in der Bremer Neustadt, um mit ihrem Wissen und ihrer Kompetenz Schwangeren und jungen Eltern beratend zur Seite zu stehen. „An dem Angebot hat mich vor allem die Offenheit gereizt“, erzählt die Hebamme, „Interessierte können ganz einfach ohne vorherige Anmeldung bei mir vorbeikommen, ihre Fragen loswerden und Probleme besprechen.“ Die Gründe, aus denen die jungen Eltern in die Sprechstunde von der Hebamme Rita Brandt kommen, sind dabei ganz unterschiedlich: „Einige haben ganz konkrete Fragen zum Stillen, Abstillen oder zu Verdauungsproblemen ihres Babys, andere möchten sich über mögliche finanzielle oder sonstige Hilfen informieren“, erzählt die Hebamme und ergänzt: „Gerade beim ersten Kind sind viele junge Eltern einfach unsicher und wissen nicht, inwieweit ein bestimmtes Schrei-, Schlaf- oder Trinkverhalten normal ist.“ Je nach Bedarf der Familien kann die Beratung einmalig oder auch regelmäßig in Anspruch genommen werden.

Offene Hebammensprechstunde des Gesundheitsamtes Bremen

Beratung für Schwangere und Eltern zu Schwangerschaft, Geburt und zur Entwicklung im ersten Lebensjahr

Termin: montags 10.00 bis 12.00 Uhr

Leitung: Rita Brandt, Hebamme

Ort: SOS-Kinderdorf-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße 101, 28199 Bremen